Technical support. On line service. Isolated 3D imageNicht nur in Deutschland wird in den Medien immer wieder über die sogenannte Schlüsseldienst Abzocke berichtet, auch in Österreich ist vermehrt davon die Rede. Menschen, die sich aussperren, befinden sich in einer Notsituation. Insbesondere dann, wenn sie mitten in der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen vor der Tür stehen und ihre vier Wände nicht mehr betreten können, wird gewissermaßen mit Panik reagiert. Dann wird auch nicht mehr darauf geachtet ein seriöses Unternehmen zu kontaktieren – es besteht lediglich der Wunsch, so schnell wie möglich wieder nach Hause zu kommen. Und genau das ist das Problem!

Die gesamte Branche gerät in Verruf

Wenn die Eingangstüre ins Schloss fällt und der Schlüsselbund in der Wohnung liegt, nähert sich ein Ausnahmezustand. Oder es kommt vor, dass die Wohnungsschlüssel, der Ausweis und die Brieftasche gestohlen werden. Dann macht sich nur ein Gedanke im Kopf breit: Es muss rasch gehandelt werden! Leider hat man aber keine Ahnung, welchen Aufsperrdienste man kontaktieren könnte – und entsprechende Telefonnummer ist natürlich auch keine auf dem Handy gespeichert! Das Dilemma, das dann oft folgt, ist quasi vorprogrammiert. Denn ruft man dann irgendeinen x-beliebigen Schlüsseldienst an, kann man sein blaues Wunder erleben. Zahlreiche Kunden in Österreich berichten von extrem hohen Rechnungen, erzwungenen Barzahlungen an der Haustür und sogar von Einschüchterungsversuchen. Beim Verein für Konsumenteninformation (VKI) wird der Stapel an Beschwerdefällen immer höher. Die Expertin Renate Wagner äußerte sich zu dieser Thematik mit den Worten: „Meist geht es um exorbitante Rechnungsbeträge oder es werden Schlösser beschädigt, um neue, teure einbauen zu können. Auch Bedrohungen sind schon vorgekommen.“ Einerseits ist es untragbar, dass die Notsituation von Menschen derart ausgenutzt wird, um daraus Profit zu schlagen. Die Betroffenen bleiben meist auf den Kosten sitzen, auch da sie sich keinen Anwalt leisten können oder befürchten, dann noch mehr Geld zu verlieren. Andererseits sorgen derartige unseriöse oder betrügerische Schlüsselnotdienste mit ihrer Abzocke dafür, dass die gesamte Branche in Verruf gerät.

Mit 4 kurzen Tipps zum seriösen Schlüsseldienst

Der einfachste Weg, um sich vor Abzockern zu schützen, liegt darin, einen seriösen Aufsperrdienst ausfindig zu machen, bevor man draußen vor der Tür steht. Es folgen 4 kurze Tipps, wie man es vermeiden kann, Opfer der Schlüsseldienst Abzocke zu werden:

  • Verschiedene Anbieter vergleichen: Annoncen mit Schlagworten wie „Schlüsseldoktor“ sollten gemieden werden.
  • Sich für einen ortsansässigen Anbieter entscheiden.
  • Den Zettel mit der Nummer des auserkorenen Schlüsseldienstes unter die Fußmatte legen.
  • In einer Notsituation die Nerven bewahren und einen Festpreis vereinbaren.

Kompetente und seriöse Handwerker können eine zugefallene Tür unbeschädigt innerhalb von wenigen Minuten öffnen. Ein Preis um die 80-90 Euro ist angemessen für Standard Türen. An Wochenenden ist eine Rechnung bis zu 150 Euro inklusive Anfahrt akzeptabel. Der Kunde hat Anspruch auf eine detaillierte Rechnung, auf der die Arbeitszeit und -kosten sowie das Material getrennt aufgelistet sind. Nur unseriöse Dienste pochen auf eine sofortige Bezahlung. Wurden die Arbeiten nicht korrekt durchgeführt, sollte dafür auch nichts bezahlt werden.

Wir sind seit vielen Jahren als Aufsperrdienst und Sachverständiger in Wien und Niederösterreich tätig. Erfahren Sie mehr über uns!

Tagged with →  

Sie haben sich ausgesperrt?

Wir helfen ihnen schnell, sicher und zuverlässig. Rufen Sie jetzt unsere Notdienst Nummer unter 0676 / 44 55 000 an und kontaktieren Sie den nächsten Aufsperrdienst Mitarbeiter in Wien oder Niederösterreich. Wir sind der #1 Testsieger im Aufsperrdienst Test bei Kronen Zeitung und Konsument - überzeugen Sie sich!

Jetzt Hotline anrufen: 0676 / 44 55 000

Festnetz anrufen: 01 / 290 15 86
Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.