Bunch of keys isolatedImmer, wenn ein Schlüssel verloren geht, steht zunächst eine zentrale Frage im Raum: Wie konnte das bloß passieren? Es ist im Nachhinein meist nicht mehr nachvollziehbar, wo und wann er abhanden gekommen ist. War es im Bus, als das Ticket aus der Handtasche gekramt wurde – oder doch im Kaffeehaus, als die Brieftasche aus dem Aktenkoffer genommen wurde? Für eine kurze Zeit besteht die Hoffnung, dass der Schlüsselbund doch noch auftaucht oder von einem ehrlichen Finder im Fundhaus abgegeben wurde. Doch dann naht irgendwann die Ernüchterung – ein neuer Schlüssel muss her!

Zweitschlüssel sind wichtig

Ob Auto, Wohnung, Keller oder Fahrradschloss: Zweitschlüssel sind immer anzuraten. Sollte der Schlüsselbund tatsächlich verloren gehen, besteht die Möglichkeit, dennoch das Auto zu nutzen und in die eigenen vier Wände zu gelangen. Am besten ist es, Zweitschlüssel bei einer verlässlichen Person zu hinterlegen, beispielsweise bei einem Mitglied der Familie oder bei Nachbarn. So kann bei Verlust des Schlüssels darauf verzichtet werden, ein Schloss aufzubrechen oder den Schlüsselnotdienst zu rufen. Nichtsdestotrotz sollten bei Verlust von Schlüsseln immer neue Zweitschlüssel besorgt werden.

Wie wird ein Nachschlüssel hergestellt?

Um die Kopie eines Schlüssels herzustellen, gibt es – abhängig von der Art des Schlüssels – diverse Möglichkeiten:

  • Bartschlüssel: Die Schlüssel älterer Schließsysteme werden als Bartschlüssel bezeichnet. Diese können durch das Feilen einer weitgehend mit einer Vorlage identischen Kopie nachgemacht werden. Des Weiteren kann die Kopie mithilfe eines Abdruckes hergestellt werden, wobei Ton, Knetmasse oder Gips zum Einsatz kommen. Die Kopie wird dann so lange mit einer Feile bearbeitet, bis der Nachschlüssel passt.
  • Schlüssel, die heutzutage großflächig bei Wohnungstüren Verwendung finden, können ebenso mit einer Vorlage kopiert werden. Sie werden hierbei in eine Maschine eingespannt und automatisch abgetastet. Die so erlangte Information wird dann auf ein Werkzeug übertragen, das den Rohling bearbeitet. Das Herstellen der Kopie ist preisgünstig und erfolgt in wenigen Minuten.
  • Modernere Schlüssel: Diese können nicht auf die beschriebene Weise kopiert werden. Entweder die Rohlinge werden nicht frei vertrieben oder es ist eine Kennziffer bzw. ein numerischer Code vonnöten, der die nötigen Informationen zur Herstellung des Nachschlüssels enthält. Der Code kann eine Kennziffer eines vom Hersteller geheim gehaltenen Katalogs sein oder direkt Bezug auf Parameter des Schlüssels nehmen. Ohne Kennziffer bzw. Code ist es bei moderneren Schlüsseln nur sehr schwer oder überhaupt nicht möglich, einen Nachschlüssel zu erzeugen.

Wer einen Nachschlüssel benötigt, wendet sich einfach an den Schlüsseldienst seines Vertrauens. Dann kann schnell eine passende Lösung gefunden werden.

Tagged with →  

Sie haben sich ausgesperrt?

Wir helfen ihnen schnell, sicher und zuverlässig. Rufen Sie jetzt unsere Notdienst Nummer unter 0676 / 44 55 000 an und kontaktieren Sie den nächsten Aufsperrdienst Mitarbeiter in Wien oder Niederösterreich. Wir sind der #1 Testsieger im Aufsperrdienst Test bei Kronen Zeitung und Konsument - überzeugen Sie sich!

Jetzt Hotline anrufen: 0676 / 44 55 000

Festnetz anrufen: 01 / 290 15 86
Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.