Safe closeupIn Österreich ereignet sich etwa alle 35 Minuten ein Einbruch. Da darüber oft in den Medien berichtet wird, fragen sich inzwischen immer mehr Menschen, wie sie ihr Heim vor Dieben schützen können. Oft beschränkt sich der Schutz auf mechanische Sperren. Doch es gibt heutzutage verschiedenartige elektronische Hilfsmittel, die den mechanischen Grundschutz ideal ergänzen und die Sicherheit in den eigenen vier Wänden drastisch erhöhen können.

Ein intelligentes Haus erhöht die Sicherheit

Zu den elektronischen Anlagen zählen beispielsweise hell leuchtende Scheinwerfer, die im Garten oder Eingangsbereich angebracht werden können und an Bewegungsmelder gekoppelt sind. Dabei handelt es sich um eine simple und kostengünstige Anschaffung, die aber sehr effektiv ist. Ziel ist es, den Täter zu erschrecken. Auf diese Weise lassen sich Einbrecher auf schnellstem Wege von ihrem Vorhaben abbringen. Bewegungsmelder können aber auch ein Bestandteil einer vernetzten Hausteuerung sein. Moderne Smart-Home-Systeme können verschiedenste Instrumente zur Einbruchprävention beinhalten. Ein sogenanntes „intelligentes“ Haus“ zeichnet sich durch eine zentrale Steuerungs- und Kommunikationseinheit aus, die diverse Sender und Sensoren im Haus untereinander verbindet. Auf diese Weise ist es möglich, alle Zugänge mit Hilfe von Tür- und Fenstersensoren sowie Bewegungsmeldern zu überwachen.

Das Handy als Schlüssel im Smart Home

Moderne Tür- und Fenstersensoren sind sogar in der Lage, via SMS oder Mail zu melden, wenn eine Bewegung registriert wurde oder Fenster bzw. Türen geöffnet werden. Experten sehen in der Verknüpfung von elektronischen Sicherheitsanlagen mit dem Handy sehr viel Potential. So soll es in Zukunft sogar möglich sein, dass die Fenster einer Wohnung oder eines Hauses mit dem Handy geschlossen werden können. Dies funktioniert, indem die Fenster mit speziellen Öffnungssystemen ausgestattet werden. Im Smart Home kann die Beleuchtung ganz einfach mit dem Handy ein- und ausschaltet und die Zeitschaltung von Lampen und Jalousien geregelt werden. Ein derartiges komplettes Sicherheitspaket kostet nicht mehr als rund 260 Euro.

Alarmanlagen Deluxe

Eine weitere wichtige elektronische Errungenschaft stellen Überfall- bzw. Einbruchmeldeanlagen dar. Mit ihrer Hilfe kann ein Einbruch schnell erkannt werden. Dies passiert, indem beispielsweise Sirenen Lärm schlagen oder die Anlage übermittelt automatisch Signale an die Polizei bzw. ein Wach- oder Sicherheitsunternehmen. Es ist allerdings wichtig, für die Planung und Installation eines solchen Systems einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Ein umfassender Grundschutz bewegt sich in finanzieller Hinsicht zwischen 1500 und 2000 Euro. Entscheidet man sich für ein System aus dem Baumarkt, das selbst installiert wird, kommt man natürlich viel günstiger weg. Wenn man aber auf Nummer sicher gehen möchte, einen passgenauen Schutz wünscht und Fehlalarme ausschließen möchte, sollte man sich besser an einen erfahrenen Fachmann wenden.

Tagged with →  
Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.